Zur Übersicht
Bettina Hellhake
Einstweilige Einstellung der Zwangsvollstreckung

Deutsche Gerichtsvollzieher-Zeitung 6 / 1998:

Die hier untersuchten Einstellungsmöglichkeiten wirken zwar auf die Zwangsvollstreckung ein und sind bei der Vollstreckung zu beachten, sie sind aber Bestandteil des Erkenntnisverfahrens und nicht der Zwangsvollstreckung. Die Verfasserin schließt sich damit folgerichtig der Auffassung an, dass die Einstellung der Zwangsvollstreckung 'gegen Sicherheitsleistung' nicht dem Schuldnerschutz, sondern primär dem Schutz des Gläubigers dient. Dieser soll davor geschützt werden, dass die Vermögenslage des Schuldners sich bis zur Entscheidung über die gestellten Anträge bzw. Rechtsmittel verschlechtert und der Gläubiger möglicherweise dadurch seine Forderung nicht mehr realisieren kann. (...) Die Verfasserin hat schon in ihrem Endergebnis darauf hingewiesen, dass die vielen erörterten Detailfragen es schwierig machen, die wichtigsten Ergebnisse der Arbeit aufzuzählen. Dies gilt umso mehr für die wenigen Zeilen, mit denen die Arbeit hier vorgestellt wird. Wer sich für die Thematik und die Ergebnisse der Arbeit interessiert, wird am besten das Buch selbst zur Hand nehmen.

Zurück zur Buchvorstellung

Zurück zur Pressespiegel-Übersicht