Zur Übersicht
Sven Hendricks
Die Zwangsvollstreckung gegen den Urheber unter besonderer Berücksichtigung des Einwilligungserfordernisses in § 113 UrhG

 

Prof. Dr. Manfred Rehbinder in "UFITA. Archiv für Urheber- und Medienrecht, Bd. 2009 / II, S. 631 f.:

Der Verf. spricht sich (...) für eine Beschränkung des Einwilligungserfordernisses de lege lata durch den allgemeinen Rechtsgedanken von Treu und Glauben (§ 242 BGB) mit beachtlichen Argumenten aus (...) und endet zwecks Klärung der gegenwärtigen Rechtslage mit einem Gesetzgebungsvorschlag für einen neuen § 113 UrhG (...). Die Arbeit verdient allein schon wegen dieses einleuchtenden Gesetzgebungsvorschlages weithin Beachtung.


Prof. Dr. Inge Scherer in "Zeitschrift für Geistiges Eigentum", Bd. 2, Heft 1 (2010), S. 112 - 115, hier: S. 115:

Insgesamt gibt die Arbeit von Hendricks einen anschaulichen, detailgenauen Überblick über die Zwangsvollstreckung gegen den Urheber, die in aller Regel konsequent verfährt und meistens inhaltlich überzeugen kann.

Zurück zur Buchvorstellung

Zurück zur Pressespiegel-Übersicht