Thomas Koebner

Dr. phil., Professor für Filmwissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Leiter des Instituts für Filmwissenschaft. Zahlreiche Studien zur deutschen Literatur des 18., 19. und 20. Jahrhunderts, zum Musiktheater, zur Filmgeschichte und zum Fernsehfilm. Jüngste Buchveröffentlichungen u.a.: "Unbehauste. Zur deutschen Literatur in der Weimarer Republik, im Exil und in der Nachkriegszeit" (1992), "Zurück zur Natur. Ideen der Aufklärung und ihre Nachwirkung" (1993), "Handlungen mit Musik. Die Oper als Zeitspiegel, Leidenschaftsdrama, Gesamtkunstwerk. Studien" (1993), "Filmklassiker. Beschreibungen und Kommentare" (Hrsg., 1995, 1999), "Filmregisseure. Biographien, Werkbeschreibungen, Filmographien" (Hrsg., 1999).
Thomas Koebner ist der "derzeit wohl produktivste deutsche Filmprofessor" (epd Film 10 / 2000).

Die Zeitschrift "film-dienst" (Nr. 24 /1998) urteilt:

"Seitdem Thomas Koebner 1993 von Berlin nach Mainz gewechselt ist und dort das Seminar für Filmwissenschaft aufgebaut hat, weht ein frischer Wind durch die filmpublizistische Landschaft in Deutschland. Was im Umfeld der Gutenberg-Universität bislang an Projekten und Publikationen (...) erwachsen ist, hat die Beschäftigung mit Film und Filmgeschichte spürbar belebt."

Michael Pekler in "ray" Nr. 3 / 2008, S. 99:

"Die Publikationsliste des Filmwissenschaftlers Thomas Koebner nimmt eine mittlerweile unglaubliche Länge an. Wir kennen Filmjournalisten, die in ihrem ganzen Leben nicht so viele Bücher lesen, wie Koebner schreibt."

Mehr zur Reihe "Filmstudien"