Wenn eine Sekte die Hand ausstreckt

Der Wermelskirchener Autor Bernd Geisler veröffentlicht seinen zweiten Roman:
"Das Buch Deborah"


Bergisches Land. Am Anfang stutzt Deborah Goldmann nur: Der Abfluss ist verstopft. Als ihr der Bergisch Gladbacher Kommissar Saupe den Grund nennt, ist es mit dem ruhigen Leben der ledigen Frau vorbei: Im Abflussrohr des verkommenen Mehrfamilienhauses, in dem sie lebt, sind Leichenteile einer Frau gefunden worden. Kurz, bevor sie starb, besuchte sie Deborah: Sie wollte sie für eine Sekte gewinnen. Als auch noch Spendengelder der Glaubensgemeinschaft verschwinden, gerät Deborah Goldmann in Verdacht. Und nimmt die Aufklärung des Falles selbst in die Hand. Nicht ahnend, dass sie bereits zwischen die Fronten verschiedener Sektenmitglieder geraten ist. Die einen sehen in ihr eine Erlöserin, die anderen eine Gefahr. Denn seit einer mysteriösen Erscheinung in ihrer Kindheit kann Deborah den Tod von Menschen voraussehen. Aber nur manchmal. Und nur dann, wenn er unmittelbar bevorsteht …

Für den Wermelskirchener Schriftsteller Bernd Geisler hat sich in den beiden vergangenen Jahren einiges getan. Die über 40 Folgen seines Internet-Hörbuchs Ergo Sum wurden insgesamt mehr als 100.000 Mal heruntergeladen, mit dem satirischen Mafia-Krimi "Der geschmackvolle Tod" debütierte er erfolgreich in diesem Frühjahr. Mit seinem neuen Buch, erschienen im Wipperfürther JUHR Verlag und Remscheider Gardez! Verlag,  geht Geisler nun einen ganz anderen Weg. Einen ernsteren: Sein wendungsreicher Sekten-Thriller steckt voller Anspielungen auf das Geschäft mit dem Glauben und fesselt von der ersten Seite an bis hin zum überraschenden und spektakulären Ende. Obgleich in Bergisch Gladbach angesiedelt, handelt es sich bei "Das Buch Deborah" (Der Buchtitel ist im Übrigen eine Anspielung auf die Bibel) nicht um einen klassischen Regionalkrimi, bei dem man jede Straße kennen muss, um die Handlung nachzuvollziehen. Vielmehr erzählt Geisler eine zeitlose Geschichte, die hinter die Kulissen einer Sektengemeinschaft blickt, wie es sie vielerorts geben könnte. Mit Deborah Goldmann, aus deren Perspektive die komplette Geschichte erzählt wird, und Kommissar Saupe präsentiert er zwei Figuren, die auch in "Der geschmackvolle Tod" schon Hauptrollen spielen, hier aber die gesamte Handlung tragen. Ein ungleiches Duo voller Hassliebe, das sich in den knackig geschriebenen Dialogen gegenseitig auch so manches an den Kopf wirft.

Bernd Geisler beweist mit "Das Buch Deborah" sein Talent als Spannungsautor und gönnt dem Leser nur selten eine Atempause. Dabei geht es ihm darum, zu zeigen, wie leicht Menschen beeinflussbar sind, wie schnell sie ihre Werte aufgeben, um vermeintlich bessere Zeiten zu erleben und wie schwierig es für sie ist, mit der Vergangenheit abzuschließen.

Wie alle neuen Bücher aus der Verlagsallianz Juhr/Gardez erhält das Buch ein individuell gezeichnetes Cover und erfährt auf den beiden Verlagshomepages innovative Ergänzungen: Geschnittene Szenen, ein alternatives Ende sowie Hintergründe zur Entstehung des Romans sind nach dessen Erscheinung im Internet downloadbar – kostenlos. Wer also vom Buch noch nicht genug hat, liest im Internet einfach weiter.

Das Buch:
Bernd Geisler
Das Buch Deborah. Thriller
JUHR Verlag und Gardez! Verlag
304 Seiten Broschur, 9,90 Euro
ISBN: 978-3-89796-219-4

Mehr zum Titel lesen Sie hier.

Für Fragen oder weiteres Informationsmaterial wenden Sie sich bitte an:
Chiara Meier PR & Öffentlichkeitsarbeit
JUHR Verlag

Agenturkontak:
ClareCommunications
Klare Kommunikation - Agentur für PR
Zaunkönigweg 9
51580 Reichshof
Tel.: 0 22 97 / 908 674
Fax: 0 22 97 / 908 675
E-Mail: info@clarecommunications.de
Web: www.clarecommunications.de

Infos auch unter:
Gardez! Verlag Michael Itschert
Richthofenstraße 14
D-42899 Remscheid
Tel.: 0 21 91 / 46 12 611
Fax: 0 21 91 / 46 12 209
E-Mail: info@gardez.de

www.textfuertext.de - www.juhrverlag.de - www.gardez.de

Zurück zur Übersicht der Pressemitteilungen