Bernard Dieterle (Hrsg.)
Träumungen
Traumerzählung in Film und Literatur

2. Aufl. 2002. 304 S. DIN A5. Broschur
EURO 24,95 (unverbindliche Preisempfehlung)
ISBN 978-3-928624-68-8
Filmstudien. Herausgegeben v. Thomas Koebner. Band 9


Auf halbem Weg zwischen der Welt der Träume und derjenigen der Erzählung gibt es die "Träumungen" - der Begriff ist Arno Schmidt entlehnt, der ihn im Blick auf Edgar Allan Poe geprägt hat, möglicherweise um das Schillernde und Vielfältige des Phänomens zu fassen. Zwischen Träumen, die künstlerische Gestalt annehmen oder nach der Erinnerung rekonstruiert werden in einzelnen Traumepisoden, und werkprägendem Traumstil breitet sich das Spektrum der Traumnarrativik aus. Die Bildhaftigkeit der Träume legt den Versuch nahe, Traumszenen in der Literatur und im Film aufzusuchen, nach Gemeinsamkeiten und medienspezifischen Ausformungen zu fragen.
Theoretische Aspekte und Beispiele aus Film und Literatur werden in diesem Band, der die Referate eines interdisziplinären Berliner Symposiums zusammenfasst, näher untersucht. Zur Sprache kommen Gedanken, Thesen und Werke u.a. von Balázs, Bergman, Borges, Breton, Corman, Chaplin, Fellini, Foucault, Freud, Goethe, Thomas Mann, Novalis, Schnitzler und Tarkowskij.