Reinhard J. Görtz
Anti-Doping-Maßnahmen im Hochleistungssport aus
rechtlicher Sicht
Zur Ausgestaltung einer effektiven Compliance-Organisation in Deutschland

1. Aufl. 2012. 352 S. DIN A5. Broschur
EURO 39,90
ISBN 978-3-89796-237-8
Rechtswissenschaft im Gardez!
Hrsg. v. Eberhard Schilken und Caroline
Meller-Hannich.
Band 34

 

Der Kampf gegen Doping muss auf der Grundlage und nach Maßgabe des Rechts geführt werden. Ein "Patentrezept" gegen den verbreiteten Einsatz von verbotenen Mitteln und Methoden zur Leistungssteigerung im Spitzensport scheint es jedoch nicht zu geben. Dies zeigen immer wieder spektakuläre Dopingfälle.

Reinhard Görtz behandelt die Frage, wie der organisierte Sport das Dopingverbot verwirklicht und gibt mit seiner handbuchartigen Darstellung "zur Ausgestaltung einer effektiven Compliance-Organisation in Deutschland" fundierte Antworten aus rechtlicher Sicht. Der Autor arbeitet die vielfältigen Facetten der Doping-Problematik heraus und führt die aktuellen Bemühungen der Dopingbekämpfer einer rechtlichen Beurteilung zu. Vor dem Hintergrund der Autonomie des Verbandssports liegt der Schwerpunkt der Arbeit in der ausführlichen Analyse effektiver Anti-Doping-Maßnahmen aus Sicht der deutschen Sportfachverbände. Dazu gehören repressive und auch präventive Maßnahmen. Der Autor stellt die komplexen Zusammenhänge in der Dopingbekämpfung erstmals umfassend unter dem Zugriff der "Compliance" dar und macht sie so beherrschbar. Er versteht unter diesem vielschichtigen Begriff ein Gesamtkonzept zur Erhöhung der Regelbefolgung, welches sich wiederum in seinen einzelnen Ausgestaltungen am geltenden Recht messen lassen muss.

Die Arbeit liefert einen Überblick über die Anti-Doping-Regeln des Sports sowie über das staatliche "Anti-Doping-Recht" auf nationaler, europäischer und internationaler Ebene. Aus deutscher Sicht werden insbesondere der Stellenwert des Strafrechts und die Rolle der Sportförderung beleuchtet. Zudem weist der Autor auf die gestiegene Bedeutung von Anti-Doping-Regelungen in Verträgen mit Medien und Wirtschaft hin. Detailliert werden die Bindungen an Anti-Doping-Regelwerke des Sports und die Durchsetzung von Dopingsanktionen durch die Sportgerichtsbarkeit diskutiert. Dies schließt die für die Praxis wichtigen Rechtsschutzmöglichkeiten eines Betroffenen vor Schiedsgerichten bzw. staatlichen Gerichten ein. Empfehlungen für eine Intensivierung der Dopingbekämpfung auf Seiten der Sportorganisationen runden die Arbeit ab.

Zum Autor

Pressestimmen

Bestellen