ERWIN HUFNAGEL / JURE ZOVKO (HRSG.)
Studia hermeneutica
Redaktionsbeirat: Bernard Casper, Hans Eichen, Peter Kampits, Stephan Nachtsheim, Viktor Zmegac

Erscheinungsweise: ein Band pro Jahr mit einem Umfang zwischen 140 und 180 Seiten. 20,5 x 14cm. Broschur
EURO 17,45 (Einzelpreis), EURO 12,45 (Abonnement), EURO 7,45 (Studentenpreis) -
Sonderpreis für Band 1: EURO 4,95
ISSN 1330-4801


In der jahrelangen Zusammenarbeit kroatischer und deutscher Hochschullehrer und Studenten entwickelte sich unter internationaler Beteiligung eine tiefgehende Diskussion um die hermeneutische Philosophie. Sowohl die grundlagentheoretische Diskussion um die hermeneutische Philosophie als auch die kritische und die methodologische hermeneutische Dimension unter Einschluss aller relevanten Nachbardisziplinen sollen in der "Studia hermeneutica" ihren Ausdruck finden. An das historische und systematische Problembewusstsein in ihrer Grundorientierung und Facettenfülle reicht keine andere philosophische Richtung heran. Sie soll zum universellen Gespräch und zur Selbstverständigung der miteinander Sprechenden anregen. Die "Studia hermeneutica" wurden 1995 als internationale Zeitschrift begründet und beinhalten mehrsprachige Beiträge (dt., engl., frz.). Sie richten sich an Philosophen, grundlagentheoretisch orientierte Einzelwissenschaftler sowie an interessierte Studierende.

Studia hermeneutica Bd. 1 / 1995:
1. Hans Ineichen: Verstehen, Auslegen und Kritik.
2. Erwin Hufnagel: Max Schelers Wissenschaftsphilosophie. Die Konturen einer monadologischen Hermeneutik.
3. Jure Zovko: Zur Aktualität der Schlegelschen Hermeneutik.
4. Peter Kampits: Abschied von der Metaphysik - Morgenröte der Ethik.
5. Marie-Elise Zovko: Wilhelm G. Jacobs. Gottesbegriff und Geschichtsphilosophie in der Sicht Schellings.

Studia hermeneutica Bd. 2 / 1996:
1. Erwin Hufnagel: Zu Diltheys Kritik der historischen Vernunft.
2. Jean Greisch: Psychoanalyse et herméneutique: une recontre "du troisième type"?
3. Hans Ineichen: Philosophie ohne Wahrheit? Zum Philosophieverständnis von R. Rorty.
4. Marie-Elise Zovko: The renaissance of Jacob Boehme in German Romantic Philosophy: Fr. v. Baader's "Natural Philosophy of Christianity".

Studia hermeneutica Bd. 3 / 1997:
1. Erwin Hufnagel: Schelers Idolenlehre. Ein Beitrag zur phänomenologischen Kritik der Hermeneutik.
2. Jean Greisch: Das Verständliche und das Unverständliche. Das Problem des Irrationalen in Heideggers Hermeneutik der Faktizität.
3. Hans Ineichen: Verstehen und Anerkennung. Zum Problem des Fremdverstehens.
4. Edo Pivcevic: Truth and Certainty.
5. Xavier Tilliette: Hegel et l'intuition intellectuelle.
6. Jure Zovko: Hermeneutische Apekte des Gewissens. Eine Auseinandersetzung mit M. Heidegger.
7. Josip Talanga: Deduktion des Sittengesetzes bei Kant.

Studia hermeneutica Bd. 4 / 1998:
1. Erwin Hufnagel: Der Begriff der Gerechtigkeit in Platons Nomoi
2. Hans Ineichen: Gerechtigkeit als private und öffentliche Tugend
3. Ivan Kordic: Verstehen bei Karl Jaspers
4. Edo Pivcevic: Leibniz und die Frage Warum?
5. Igor Primoratz: Justice for homosexuals
6. Josip Talanga: Gerechtigkeit bei Kant
7. Jure Zovko: Topicality of Plato´s justice
8. Jean Greisch: Der Begriff des Gerechten in der Hermeneutik Paul Ricœurs
Außerdem:
Book Reviews
Davor Pecnjak
Edo Pivcevic: What is Truth?

Studia hermeneutica Bd. 5 / 1999:
1. Erwin Hufnagel: Dilthey: Geschichtlichkeit
2. Otto Pöggeler: Zeit und Hermeneutik
3. Jure Zovko: Temporalität der ousia?
4. Hans Ineichen: Warum sind Zeitlichkeit und Geschichtlichkeit ontologische Bestimmungen?
5. Jean Greisch: "Erzählen": philosophische und anthropologische Implikationen von Paul Ricœurs Theorie der dreifachen Mimesis
6. Xavier Tilliette: O Vergangenheit, Du Abgrund der Gedanken!

Studia hermeneutica Bd. 6 / 2000:
Heftthema: Angewandte Ethik
1. Erwin Hufnagel: Zerstreute Anmerkungen zu Kants praktischer Philosophie
2. Hans Ineichen: Die Unantastbarkeit des Lebens
3. Xavier Tilliette: Hermeneutik und Ethik nach Luigi Pareyson (1918-1991)
4. Jean Greisch: Psychoanalyse und Ethik
5. Hans-Martin Sass/Rita Kielstein: Feststellen, Verstehen und Auslegen des Patientenwillens beim klinischen Entscheidungskonflikt
6. Jure Zovko: Grenzen der praktischen Philosophie

Zu Erwin Hufnagel

Pressestimmen

Erwin Hufnagel ist Autor der Gardez!-Bücher
"Einführung in die Hermeneutik" und
"Der Logos des Konkreten".

Bitte beachten Sie auch den Titel:
"Ethos - Sinn - Wissenschaft. Historisch-systematische Perspektiven einer philosophischen Pädagogik. Festschrift für Erwin Hufnagel"