Filmstudien

Herausgegeben von Thomas Koebner und Norbert Grob

Reihencharakteristik

In den Filmstudien werden nicht nur Dissertationen veröffentlicht, sondern auch Dokumentationen, Sammelbände zu aktuellen wissenschaftlichen Disputen, Arbeiten zum Spiel- und Dokumentarfilm in Kino und Fernsehen. Viele davon, keineswegs alle, sind Studien aus dem Umkreis der Mainzer Filmwissenschaft. In dieser Reihe erscheinen Beiträge zur Wissenschaft, die sich nicht ausschließlich an ein akademisches Publikum wenden, sondern an alle, die sich für die kulturelle Bedeutung von Film und Fernsehen interessieren.
Ab der Bandnummer 62 folgende erscheinen die Bände der Reihe "Filmstudien“ in der Nomos Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG (Baden-Baden). Darüber hinaus sind dort bereits die Bände 57 und 60 erschienen.

Die Zeitschrift "film-dienst" (24 / 1998) schreibt:
"Seit 1996 erscheinen im Gardez! Verlag (...) die von Koebner herausgegebenen 'Filmstudien', eine kleine, engagierte Reihe, die Arbeiten zugänglich macht, die in der Vergangenheit kaum über den Dunstkreis der Fachwissenschaft hinausgelangten."

In "epd Film" (10 / 2000) heißt es unter der Überschrift "Universitär, aber populär: Der Gardez! Verlag":
"Aus dem Umfeld der Filmwissenschaften an der Universität Mainz stammt der Gardez! Verlag, von Michael Itschert 1990 gegründet und seit 1993 auf wissenschaftliche Literatur konzentriert. (Das Spektrum) Film konzentriert sich auf die Reihe 'Filmstudien', herausgegeben von Thomas Koebner (...). Der erste Band erschien 1996, bis Ende dieses Jahres werden 15 Titel vorliegen. Die meisten versammeln entweder Vorträge von Kongressen (...) oder universitäre Arbeiten (...). 'Professor Koebner hält seine Schüler dazu an, leserfreundlich zu schreiben', meint Michael Itschert."

Die Zeitschrift "Buchhändler heute" (8/2002) vermerkt:
"Auf mittlerweile knapp 20 Bände hat es bereits die Reihe 'Filmstudien' des Gardez! Verlages gebracht, akademische Schriften, die gleichwohl gut lesbar sind; jüngst erschienen ist 'The State of the Nation' über das britische Kino der 90er Jahre und eine Monografie über Francis Ford Coppola."

Das "Börsenblatt" (8/2004) berichtet unter der Überschrift "Der richtige Dreh" über aktuelle Filmverlage und -literatur:
"Die Startauflagen sind von Verlag zu Verlag unterschiedlich (...), bei Gardez! (sind es) zwischen 300 und 1000 Exemplaren. Die Autoren sind meist langjährige Feuilletonjournalisten oder Filmwissenschaftler. (...) Herausgeber und Autor in einer Person ist (bei Gardez!) der Filmwissenschaftler Thomas Koebner von der Universität Mainz. (...) Hin und wieder schafft auch die Filmkritik den Sprung ins Buch: Sehr aufschlussreich sind beispielsweise 129 Filmkritiken des renommierten Kritikers Norbert Grob, die der Gardez! Verlag herausgegeben hat."

B. Traber schreibt in "Splatting Image" (März 2004):
"Die Gardez!-Reihe umfasst neben Sammel- und Tagungsbänden vor allem auch Dissertationen, versucht aber den Brückenschlag zur populären Filmliteratur und zum interessierten Leser auch unterhalb der Professur."

Jörg Rödel in "Die Welt" vom 8. Mai 2004:
"Thomas Koebner ist Professor für Filmwissenschaft an der Universität Mainz und gibt beim Gardez! Verlag seit 1996 die "Filmstudien" heraus, die inzwischen auf 35 Bände angewachsen sind. (...) Die einzelnen Bände überschreiten kaum je die 1000er-Auflagengrenze, aber sie füllen eine Lücke in der deutschen Kinopublikationslandschaft."

Der "film-dienst" Nr. 5 / 2008, S. 4 (Autorenkürzel: fd) schreibt:
"Ein beeindruckendes Jubiläum feiert die von Thomas Koebner herausgegebene, im Remscheider Gardez! Verlag erscheinende Buchreihe 'Filmstudien': 'Filmbilder - Sinnbilder', die fünfte Folge von Koebners Schriften zum Film, ist der insgesamt 50. Band der Edition, ein für das immer schmaler werdende publizistische Segment der Filmliteratur in Deutschland außergewöhnliches Zeugnis für autorielle Vielfalt wie auch für dauerhaftes verlegerisches Engagement."

Zum Herausgeber