GiG. Germanistik im Gardez!

Herausgegeben von Dieter Kafitz

Reihencharakteristik

Die Reihe "Germanistik im Gardez!" stellt vor allem Arbeiten zur Literatur der 'Moderne' in Deutschland vor. 'Moderne' wird hier als ein vielschichtiges Projekt begriffen. Literatur ist in ihr nicht nur der Seismograph der Krisen von Subjekt und Gesellschaft, sondern auch das Medium von neuen Totalitätsentwürfen. Sie ist ein Instrument der Erkenntnis, aber sie kann auch die Verführerin zur Ideologie werden. Der Kanon einer klassischen Moderne, der allzu lange unbefragt galt, kann deshalb nicht unsere Erkenntnisgrenzen vorab definieren. Auch und gerade die Geschichte der modernen Literatur unseres Jahrhunderts in Deutschland belegt, wie Vergessen oftmals ein Akt des gezielten Verdrängens gewesen ist. Eine literarische Bilanz des 20. Jahrhunderts wird dabei von der Epochalkonstellation ausgehen, die um 1900 entsteht. Beiträge zu ihrer Vorgeschichte, ihrer Herausbildung und der weiteren Entwicklung finden in der Reihe "Germanistik im Gardez!" ihr Forum. Die philologisch umfassende Werkmonographie steht dabei neben der essayistisch pointierten Werkdeutung.

Dieter Kafitz ist am 8. Oktober 2004 in Mainz gestorben.
Die Reihe "GiG. Germanistik im Gardez!" wird nicht fortgeführt.

Zum Herausgeber