Vergrößern

Marcus Stiglegger (HRSG.)
Kino der Extreme
Kulturanalytische Studien

1. Aufl. 2002. Ca. 332 S. DIN A5. Broschur
EURO 24,95. Zahlreiche Abbildungen.
ISBN 3-928624-70-9
Filmstudien. Hrsg. von Thomas Koebner
. Band 8

Der Titel ist vergriffen


Unter dem Titel "Kino der Extreme. Von der filmischen Reflexion zur Kulturanalyse" fand im Jahr 2000 ein Symposium am Mainzer Seminar für Filmwissenschaft statt, dessen Teilnehmerinnen und Teilnehmer anhand soziologischer Themenkomplexe die filmische Reflexion gesellschaftlicher Realität analysierten. Den dort vorgetragenen kulturwissenschaftlichen Ansätzen, die den hierzulande so häufig vernachlässigten Ansatz der 'cultural studies' in die Filmwissenschaft einzubringen versuchen, wird in dem von Dr. Marcus Stiglegger, einem wissenschaftlichen Assistenten am Seminar für Filmwissenschaft, zusammengestellten Aufsatzband Rechnung getragen. Dabei konnten einerseits längst etablierte Vertreter der Disziplin gewonnen werden - Thomas Koebner, Norbert Grob, Hans-J. Wulff, Bernd Kiefer u.a. - wie auch einige NachwuchswissenschaftlerInnen aus dem Umfeld des Filmmagazins "Screenshot", das regelmäßig in Mainz erscheint. Auffällig ist in jedem der umfangreichen Texte das Bemühen, komplizierte soziologische bzw. kulturphilosophische Kontexte verständlich zu definieren, um auf dieser Basis - unter Einbeziehung genauer Filmanalysen - aufzuzeigen, wie sich die Grenzen und Tabuzonen der westlichen Gesellschaft in der aktuellen Filmproduktion niederschlagen. Auf diese Weise wird eine kunstorientierte Kulturanalyse von den "Rändern" her ermöglicht, die eine äußerst konstruktive und auch künftig wünschenswerte Koppelung von Filmwissenschaft, allgemeiner und vergleichender Literaturwissenschaft, Soziologie, Philosophie, Ethnologie und Politikwissenschaft bedingt. Die beteiligten Autorinnen und Autoren schöpfen dabei aus einem reichhaltigen Wissensfundus, der sich dem Leser nach und nach erschließt und teilweise neue Perspektiven auf die eigene Kultur ermöglicht.

Zum Herausgeber

Marcus Stiglegger ist auch Autor des Gardez!-Buches
"Sadiconazista. Faschismus und Sexualität im Film"
Außerdem ist er Mitherausgeber des Bandes
"Grenzsituationen spielen. Schauspielkunst im Film: Fünftes Symposium