Stephen Wirth
Mensch und Welt
Die Anthropo-Kosmologie Eugen Finks

1. Aufl. 1995. 360 S. DIN A5. Broschur
EURO 29,95 (unverbindliche Preisempfehlung).
ISBN 3-928624-25-3
Philosophie im Gardez!
Hrsg. v. Matthias Kettner. Band 3


Was ist der Mensch? Diese grundlegende Frage für das menschliche Selbstverständnis wird von dem Freiburger Philosophen und Pädagogen Eugen Fink (1905 - 1975) auf eine neue, fruchtbare Weise entfaltet: durch die Reflexion auf den Bezug und das Widerspiel der "Grundphänomene des menschlichen Daseins" - Arbeit, Herrschaft, Liebe, Tod und Spiel. Diese Dialektik des menschlichen Daseins treibt aber notwendig über sich hinaus und damit hinein in die Frage: Was ist die Welt? Die Grundphänomene des menschlichen Daseins erweisen sich als Weltsymbole. Wie Finks "radikal irdische Anthropologie" versucht, einen "nicht-metaphysischen Weltbegriff" auf den Weg zu bringen, wird hier zum ersten Mal systematisch dargestellt und interpretiert. Das Buch dient nicht nur der philosophisch-historischen Aufarbeitung und Auseinandersetzung. Es wendet sich auch an jenen Leser, für den die Frage nach "Mensch und Welt", d.h. nach dem Sinn seines eigenen Daseins, von Bedeutung ist.

Zum Autor